Ernährungs- und Lebensempfehulung

Empfehlungen für den Morgen

Um die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten vorzubeugen, gibt es viele wertvolle Hinweise im Ayurveda. Je mehr wir diese Empfehlungen in unser tägliches Leben integrieren um so glücklicher und gesünder werden wir leben.


Beste Zeit zum Erwachen ist vor 6:00 Uhr und zum


Morgens Mund mit Öl spülen (ca. 3 Minuten) und die Nase mit Salzwasser spülen. Vata und Pitta Typen sollten dies mehrmals die Woche tun.


Ganzkörperölung für Vata und Pitta Typen. Kapha sollte 1 mal die Woche eine kräftige

Massage mit Handschuh bekommen. Danach duschen.


Bewegung an der frischen Luft ist wichtig, aber bitte nicht übertreiben, da es sonst zu Übersäuerung des Körpers kommt.

 

Vor dem Frühstück ein Lieter heißes Wasser oder Ingwertee trinken (Morgenroutine beachten).

 

Frühstücken Sie zwischen 8:00 und 10:00 Uhr. Vorher ist der Stoffwechsel noch nicht hochgefahren und besonders rohes Obst oder Saft kann nicht gut verdaut werden.


Rohes Obst ist schwer verdaulich und sollte am besten zwischen 10:00-14:00 Uhr gegessen werden (evtl. erhitzen bei Verdauungsproblemen/Krankheit). Das selbe gilt für rohes Gemüse.


Keine Obstsalate (max. 1-2 Obstsorten auf ein mal) und Obst nicht zu den Mahlzeiten essen (Zwischenmahlzeit oder als Hauptmahlzeit).


Keine Obst mit Joghurt zusammen essen. 


Brot bitte immer toasten, da es dann besser bekömmlich ist. 


Mahlzeiten zwischen 10:00-18:00 Uhr einnehmen.


Zwischen Abendessen und dem Frühstück 12 Stunden nichts essen.


Empfehlungen für den Tag

Zwischen den Mahlzeiten sollten mindestens 4 Stunden Pause liegen.

 

Die Hauptmahlzeit sollte zwischen 10:00-14:00 Uhr eingenommen werden, da die Enzymproduktion jetzt am stärksten ist.

 

Als Getränke tagsüber: Ingwertee, Fencheltee, warmes Wasser, für Pitta auch Koriander/Minztee.

Alles warm zu sich nehmen, nichts kaltes aus dem Kühlschrank trinken. Für Pitta ist Zimmertemperatur geeignet. Zu den Mahlzeiten nicht zu viel trinken (ca. 1 Glas warmes Wasser oder Tee).

 

Fruchtsäfte nur in Maßen oder verdünnt trinken (Obst ist Nahrung und kein Getränk). 

 

Nicht kalte mit heißen Lebensmittel vermischen, z. B. Eis mit heißen Früchten. 

 

Essen immer frisch kochen. Nur frische Lebensmittel verwenden und keine Dosen/Tiefkühlnahrung.

 

Reis,Hülsenfrüchte und Gemüse sollten in der Hauptmahlzeit enthalten sein. Die Kombination aus

Hülsenfrüchten und Reis ist ein guter Eiweislieferant (bei Vegetarischer Ernährung 1-2 mal am 

Tag Hülsenfrüchte essen).

 

Keine Milchprodukte mit Fleisch zusammen essen. Nachtschattengewächse nur in Maßen verzehren

Dazu zählen: Tomaten, Kartoffeln, Kaffe, Kakao, Spinat, Aubergine, schwarzer/grüner Tee.

 

Kein Weißmehl und weißen Zucker. Verwenden Sie zum süßen besser Palmzucker oder Vollrohrzucker.

 

In Ruhe essen (keine Ablenkung wie Fernsehen, Lesen).

 

Erhitzte Lebensmittel sind leichter bekömmlich als rohe (wichtig bei Verdauungsproblemen und bei Krankheit 


Empfehlung für den Abend

Das Abendessen am besten bis 18:00 Uhr einnehmen.


Abends eignen sich Suppen, als leichte Mahlzeit. Tierischen Produkte sind schwer verdaulich am Abend (z.B. Fleisch, Käse, Wurst, Eier), Ausnahme: Heiße Gewürzmilch (Milch ist Nahrung kein Getränk).


Milch sollte nicht homogenisiert und pasteurisiert sein. Vor dem Verzehr immer kurz erhitzen mit Gewürzen wie Ingwer und Kardamom, Zimt etc. würzen (z. B. pro Tasse ca. 2 Euro großes und 

Daumendickes Stück Ingwer und 1/4 Tl. Kardamom).


Meditation oder Yoga um zur Ruhe zu kommen.

Vor dem Schlafen Füße mit gereiftem Sesamöl einreiben.


Vor 22:00 Uhr schlafen gehen.